Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network V Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern



 
16.11.2016 | CDU-Fraktion Berlin

Für die CDU-Fraktion Berlin ist die rot-rot-grüne Koalition mit dem heute vorgelegten rot-rot-grünen Koalitionsvertrag bereits am eigenen Anspruch des Aufbruchs gescheitert. 
Quelle: CDU-Fraktion Berlin  

15.11.2016 | CDU-Fraktion Berlin und CDU-Fraktion Brandenburg

Initiative der CDU-Fraktionen in Brandenburg und Berlin für eine Intensivierung der Zusammenarbeit der beiden Landesparlamente
Berlin und Brandenburg haben in den vergangenen 26 Jahren seit der Wiedervereinigung erhebliche Schritte auf dem Weg zur Grenzenlosigkeit getan: die Menschen in der Region passieren tagtäglich selbstverständlich die geographische Landesgrenze, um in beide Richtungen zwischen Wohn- und Arbeitsort zu pendeln. Der Austausch von Waren und Dienstleistungen gehört zur täglichen Praxis. Und die Menschen nutzen die vielfältigen Angebote, die die Metropole Berlin, die Landeshauptstadt Potsdam und Brandenburg insgesamt sowohl im Hinblick auf den Erlebnis- aber auch Erholungsfaktor bieten.
Quelle: CDU-Fraktion Berlin  

13.11.2016 | CDU-Fraktion Berlin

Berlins ehemaliger Regierender Bürgemeister Ebr Diepgen wird heute 75 Jahre alt. Eberhard Diepgen lenkt von 1984 bis 1989 und von 1990 bis 2001 die Geschicke unserer Stadt. Die CDU-Fraktion Berlin graratuliert herzlich.
Quelle: CDU-Fraktion Berlin  

10.11.2016 | CDU-Fraktion Berlin

Das neue Linksbündnis plant in seinem Koalitionsvertrag die Abschaffung der Null-Toleranz-Zonen und eine Liberalisierung der Drogenpolitik in Berlin. Mit einem neuen Modellprojekt soll nun die legale Abgabe von Cannabis in der ganzen Stadt eingeführt werden. Wir lehnen dies ganz klar ab.
Quelle: CDU-Fraktion Berlin  

08.11.2016 | CDU-Fraktion Berlin

Der 9. November ist gerade für uns Deutsche ein Tag mit viel historischer Bedeutung. Einereits gehört er zu den glücklichsten Momenten unserer Geschichte mit dem gewaltlosen Niederringen der SED-Diktatur und dem Fall der Berliner Mauer. Andererseits erinnern wir mit Scham an die Ereignisse des 9. November 1938 als die Synagogen und andere jüdische Einrichtungen zerstört sowie jüdische Mitbürger verfolgt und ermordet wurden. Für uns bleibt aus diesen Erinnerungen die richtigen Lehren zu ziehen.
Quelle: CDU-Fraktion Berlin  

Impressionen
Termine